Willkommen beim NABU Auetal


Pressetermin auf  unserem Acker der Vielfalt

Lesen Sie hier! den Pressebericht zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)  vom 1.  Sept. 2020 


Kopfweiden schneiteln

Alle Jahre wieder 

 

 

Wie in jedem Jahr hat der Naturschutzbund Auetal das Schneiteln von Kopfweiden auf seinem Arbeitsprogramm. Früher dienten die abgeschnittenen Äste als Material zum Korbflechten, zur Ausfachung von Fachwerkhäusern oder auch zur Anfertigung von Gerätestielen. Heute pflegt der NABU diese

Kopfbaumform in erster Linie, um Lebensraum für zahlreiche Insekten zu schaffen, die wiederum als Nahrung dienen für Weiden-und Sumpfmeisen, Grauschnäpper und andere Vogelarten. Neben den Vögeln finden auch

 Fledermäuse, wie der Abendsegler, in den hohlen Stammen eine Bleibe.

 

Auch wenn Kopfweiden unter der Last ihrer Äste auseinanderbrechen finden viele Tierarten dort Nahrung und Unterschlupf.

 


Keine ICE-Trasse durch das Auetal!

Wir setzen uns ein für den Erhalt unserer Naturlandschaft und den Lebensraum für Mensch und Tier im Auetal.

Wir unterstützen die Bürgerinitiative Auetal beim Einsatz für die Modernisierung und den trassennahen Ausbau der
bestehenden Bahnstrecke nördlich des Bückeberges.

Nähere Infos hierzu auf der Internetseite der BI Auetal e.V.


... weitere Aktivitäten im Jahr 2019

Pflanzaktion auf dem NABU-Gelände in Raden

 

Ein weiterer Arbeitseinsatz fand Ende November 2019 in Raden statt. Die freiwillgen Helfer pflanzten 10 hochstämmige Obstbäume entlag des Randstreifens . Mühsam mussten die Pflanzlöcher in dem steinigen Boden ausgehoben werden.

Verdichtung, Begießen und eine sorgfältige Befestigung  sind für das Anwachsen der Bäume notwendig.

 


Hier finden Sie unser NABU-Gelände in Auetal- Raden:




-